Home arrow Kultur / Gesellschaft arrow VAE: Sharjah in Erwartung der 11. Biennale
VAE: Sharjah in Erwartung der 11. Biennale PDF Drucken E-Mail

Vom 13. März bis 13. Mai 2013 findet in Sharjah die 11. Biennale statt. Es ist die einzige Biennale auf der Arabischen Halbinsel und sie findet seit ihrer Gründung vor 20 Jahren immer mehr Aufmerksamkeit unter Kunstsammlern, Museumsdirektoren, Künstlern und Kunstinteressierten aus aller Welt.

Wie jede Biennale wird auch diese durch den Emir von Sharjah, Sheikh Dr. Sultan bin Muhammad Al-Qasimi persönlich eröffnet, der es sich nicht nehmen lässt, in Begleitung seiner Tochter Sheikha Hoor Al-Qasimi (Foto 1) und viel Prominenz aus dem internationalen Kunst-Bereich einen ausführlichen Biennalen-Rundgang zu absolvieren.

In diesem Jahr hat die Sharjah Art Foundation (SAF), die die Biennale organisiert, 37 Künstler mit Auftragsarbeiten versorgt und weitere 100 Künstler, darunter Wael Shawky aus Ägypten, eingeladen. Zu den neu eingeladenen Künstlern gehören Burak Arikan, Tony Chakar, Thomas Demand, Mohamed Ali Fadlabi, Valia Fetisov, Simon Fujiwara, Carsten Hiller, Gabriel Lester, Pedro Reyes, Shahzia Sikander und Liu Wei. Die erstmals in diesem Jahr agierende neue Kuratorin Yuko Hasegawa hat sich vom Innenhof in der Islamischen Architektur inspirieren lassen und thematisiert die historischen Innenhöfe der Altstadt von Sharjah, heute die Arts and Heritage Area mit zahlreichen Museen, die teilweise in das Biennalengeschehen eingebunden sind – allen voran das Sharjah Art Museum. In der Tat wird traditionell die Altstadt von Sharjah durch Windturmhäuser und Innenhöfe bestimmt, wie ein s/w Foto aus dem Jahr 1960 zeigt (Foto 2). Die bislang in der Altstadt vorhandenen Bauten sind fast ausnahmslos renoviert, das gilt auch für die Windtürme, von denen leider nur noch ganz wenige – einsturzgefährdet - in der ursprünglichen Architektur vorhanden sind.

Wer seit 2009 beim Besuch der Arts and Heritage Area immer wieder auf undurchsichtige Bauzäune stieß, erlebt zur Eröffnung der Biennale den freien Ausblick: Hinter den Absperrungen wurden neue Gebäude errichtet, deren Einweihung zur Eröffnung der Biennale erfolgt. Es handelt sich um fünf multifunktionale Häuser mit insgesamt 20.000 qm Ausstellungsfläche. Die Gebäude sind miteinander verbunden durch open air Innenhöfe und Dachterrassen (Foto 3). Sie sollen für kulturelle Veranstaltungen aller Art genutzt werden und nach der Biennale auch den wachsenden Veranstaltungsbedürfnissen der lokalen Bevölkerung dienen. Traditionell ist während der Eröffnungswoche am meisten los, dann werden die Preise an die Künstler vergeben, es gibt eine Vielzahl von Performances, Vorträge, Filmvorführungen, Symposien und moderierte Podiumsdiskussionen, die sich mit dem diesjährigen Biennalenthema befassen. Während des gesamten Zeitraums der Biennale stehen darüber hinaus vielerlei internationale Musik- und Tanzdarbietungen auf dem Programm. Zu den Höhepunkten gehört sicher die von Tate Modern geleitete Podiumsdiskussion, in der u. a. sowohl Sheikha Hoor Al-Qasimi, Präsidentin der Sharjah Art Foundation als auch die neue Kuratorin auftreten.

Image

Image Image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Barbara Schumacher, Fotos: Barbara Schumacher und SAF.
 

 
< zurück   weiter >
© DAG am Montag, 11. Dezember 2017
Powered by Joomla