Home arrow Kultur / Gesellschaft arrow KSA: Jeddah Economic Forum 2013 erfolgreich beendet
KSA: Jeddah Economic Forum 2013 erfolgreich beendet PDF Drucken E-Mail

Prinz Khaled Al-Faisal, Governor der Provinz Mekka und Schirmherr des jährlichen Jeddah Economic Forum hatte es am Abend des 16. März 2013 eröffnet. Im Anschluss an Willkommensempfang, Nationalhymne, Koranzitat und Beiträgen des Vorstands der Jeddah Chamber of Commerce and Industry sowie der Minister für Wohnungsbau und Handel/Industrie gab es einen 5-minütigen Dokumentationsfilm über den Wohnungsbau – im Hinblick auf das Forumsmotto „Housing – The Growing Population“ - und den Eröffnungsworten von Prinz Faisal folgte eine Zeremonie, bei der sich verdient gemacht habende Saudische Unternehmer durch den Prinzen ausgezeichnet wurden, bevor das Gala Dinner startete.

Image

An den beiden darauf folgenden Tagen referierten im großen Konferenzsaal des Jeddah Hilton internationale Experten, wie man das auf Grund der rasant wachsenden Bevölkerung weltweit zunehmende Problem fehlenden Wohnraums – vor allem für junge Leute – in den Griff bekommen kann. Ob die zahlreich anwesenden saudischen Minister tatsächlich für das Land umsetzbare Informationen bekamen, was eines der Ziele des Forums war, wird sich in Zukunft zeigen. Die vielen jung verheirateten saudischen Ehepaare, von denen sich nicht alle teure Häuser leisten können (wenn es sie denn gäbe) suchen nach bezahlbarem Wohnraum. Wochenlang vor dem Forum beherrschte das Thema „Wohnungsnot“ die Medien. Teilnehmer des Forums waren mit den Vorträgen zufrieden, aber es gab auch kritische Stimmen. „Warum reden wir über das Thema und analysieren die Gründe, die zum Wohnungsmangel führten, anstatt Häuser und Wohnungen zu bauen, und zwar solche, die unseren Bedürfnissen entsprechen?“, fragten sich viele. „Schließlich sind die finanziellen Mittel dafür vorhanden“. Vielleicht war diese Einstellung auch der Grund, dass weniger als die Hälfte der sonst üblichen Teilnehmer den Weg zum Jeddah Economic Forum gefunden hatten.

Am Ende des Forums stand eine viel beachtete Diskussion, zu der Prinz Khaled Al-Faisal 50 junge Saudis der Al Aghar Group eingeladen hatte. Der Prinz zeigte sich erfreut über die Gelegenheit, die Wohnungsproblematik mit den jungen Leuten zu besprechen und war beeindruckt von deren Grad der Erfahrung, den er als vielversprechend für die Zukunft des Königreichs pries. Bereits seit fünf Jahren gibt es ein Projekt, das junge Leute in die Strategieplanungen des Landes einbezieht. Prinz Khaled versprach, die Ideen, Vorschläge und Studien der jungen Leute weiterhin zu prüfen und ermutigte sie, ihm auch in Zukunft Vorschläge zu unterbreiten.

“You do not need a leader, you need someone to serve you and I am that,” sei der Prinz zitiert. “I am with you and for you and I will do my best through you and through your association and I am very happy that some of the speakers are young women and members of the Makkah Youth Society.”

Fatimah H. Mosalli, Managing Director & Co-owner von Camet Innovation Management, war mit dem Verlauf der Diskussion zufrieden. „Mir hat gefallen, dass die jungen Leute die Zeit nutzten, um ihre Ideen zu präsentieren und sich nicht nur ein paar ermutigende Sätze von den Repräsentanten des Staates anhörten. Jetzt brauchen wir konkrete Schritte, die zeigen, dass die jungen Leute mit ihren Forderungen ernst genommen werden. Wir, die junge Generation, wollen nicht länger nur eine symbolische Rolle spielen, denn die führt uns nirgendwo hin“.
Leider waren unter den Referenten des Forums nur zwei (nicht-saudische) Frauen. Die Sektion der Frauen bei den Teilnehmern war jedoch sehr groß (Geschlechtertrennung im Hilton Konferenzsaal bedeutet: männliche und weibliche Teilnehmer sind durch eine dunkle Glaswand getrennt. Die Frauen können die Männer sehen, aber von der Seite der Männer gesehen ist die Wand undurchsichtig). Da auch beim „Networking Lunch“ die Teilnehmerinnen unter sich waren, gab es interessante Kontakte mit vielen saudischen Unternehmerinnen, die perfekt Englisch sprechen und sich offen unterhalten über viele Themen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Diese Frauen zeigen ihr sorgfältig geschminktes Gesicht. Und sie nutzten den Auftritt für die Präsentation gewagter Abayas in durchsichtiger Spitze oder reich dekoriert mit Perlen, Federn und Glimmerapplikationen – selbstverständlich auf den „highest heels“.
Auf das Thema des Jeddah Economic Forums und die Referenten im nächsten Jahr darf man gespannt sein. In den vergangenen Jahren hatte man es oft geschafft, weltweit prominente Persönlichkeiten wie die Jordanische Königin als Referenten zu gewinnen. In diesem Jahr waren zwar Prinz Charles und Camilla im Lande, aber die interessierten sich mehr für den neu gewählten Shura Council in Riyadh, in den erstmals 20 Prozent Frauen (Quote) gewählt worden waren…

Text und Foto: Barbara Schumacher

 

 

 
< zurück   weiter >
© DAG am Samstag, 21. Oktober 2017
Powered by Joomla