Home arrow Politik arrow Israelische Soldaten blockieren die Eingänge des Dorfes Ni'lin
Israelische Soldaten blockieren die Eingänge des Dorfes Ni'lin PDF Drucken E-Mail

Der ständige Terror der israelischen Soldateska

Seit vergangener Woche wird das Dorf Ni’lin zum Ziel nächtlicher Razzien durch israelische Besatzungstruppen. Die Soldaten sollen mit Tränengas in Häuser der Menschen geschossenen haben, auch schlafenden Bewohner wurden von solchen Aktionen nicht verschon.  Insgesamt wurden zehn Häuser von israelischen Soldaten durchsucht, zwei Personen nahmen sie fest.

Die festgenommenen Personen sind, der 21- und 24-jährige Naha Nafi und Tariq Kawaja. Drei weitere junge Männer stehen noch auf der Fahndung, diese konnten bisher nicht aufgegriffen werden.

Die Situation eskalierte in den vergangenen zwei Tagen. Israelische Soldaten begangen die Eingänge des Dorfes Ni’lin zu blockieren, dass weder die Menschen das Dorf betreten noch verlassen können. Diese Zwangsblockade verursacht für die Bewohner, die zwischen Ramallah und dem Dorf zum Arbeiten oder Studieren pendeln, enorme Probleme.

Am Samstagabend um 23 Uhr soll eine große Anzahl an israelischen Jeeps in das Dorf eingedrungen sein, nur um zu provozieren und Unruhe zu bringen. Die Soldaten begannen anschließend die Bewohner zu schikanieren und eröffneten ohne ersichtlichen Grund das Feuer. Als sich Jugendliche versammelten, um die Soldaten wieder aus dem Dorf zu verdrängen, wurden sie mit gummiummantelten Stahlkugeln beschossen. Ein junger Mann erlitt durch den Übergriff schwere Verletzungen, ihm wurde durch den Beschuss das Bein zertrümmert. Viele umherstehende Menschen drohten an dem, von den israelischen Soldaten abgefeuertem, Tränengas zu ersticken, auch schlafende und unbeteiligte Bewohner wurden nicht verschont.

Derzeit sind die Eingänge zum Dorf immer noch durch israelische Soldaten blockiert. Die Bewohner erwarten in jedem Augenblick und mit voller Besorgnis weitere Aktionen des Militärs.

Quelle: nilin-village.org

 
< zurück   weiter >
© DAG am Samstag, 19. August 2017
Powered by Joomla