Home arrow Buchrezensionen arrow Bodo Rudolf: Paris - Basra: Ein Ingenieur im Orient. Stories
Bodo Rudolf: Paris - Basra: Ein Ingenieur im Orient. Stories PDF Drucken E-Mail

... voller Humor und Sympathie für seine Gastländer und ihre Bewohner erzählt Bodo Rudolf Geschichten von Menschen, denen er begegnete, Orten, die er entdeckte, und seinen Erlebnissen als Ausländer im Orient.

Image

Wer träumt nicht davon, das Angenehme mit dem Notwendigen zu verbinden, im Ausland zu leben und zu arbeiten? Am besten dort, wo Palmen locken, weiße Strände und blaue Lagunen. Dem Ingenieur steht die Welt offen, hieß es in den Sechziger Jahren. Bodo Rudolf zog es hinaus, erst nach Paris, dann in den Irak, den Iran, nach Syrien und an andere ferne Orte. Mit und ohne seiner Familie lebte er Jahrzehnte auf Großbaustellen unter Palmen, ließ Papierfabriken von einem bizarren Gemisch von Menschen aus aller Welt zusammenbauen. Die paradiesischen Strände blieben Träume ... sie hätten auch niemals Buchseiten gefüllt.

Es waren harte Zeiten, in denen Heimweh schmerzte und ungewohntes Klima zusetzte. Die Fremde mit ihren eigenen Gesetzen forderte Gelassenheit, selbst wenn der Krieg ausbrach und Ängste schürte. Wie oft sprechen wir heute von Integration? Je ferner die Heimat, desto wichtiger scheinen heimatliche Genüsse und Gewohnheiten. Kulturelle Wurzeln sterben nicht an Landesgrenzen ab. Trotzdem ... Bodo Rudolfs Stories sind von bewundernswerter Leichtigkeit, voller Sympathie für die Menschen und ohne erhobenen Zeigefinger, mal mit feiner Ironie, mal mit grotesker Komik. Es sind Geschichten, die Menschen zum Lachen bringen, ohne den Ernst der Lage zu verheimlichen.

Der Leser darf einen Kegelklub von Paris nach Basra begleiten, geht mit Bodo Rudolf und der irakischen Geheimpolizei auf Wildsaujagd in den mesopotamischen Sümpfen, lauscht heimatlichen Zitherklängen in subtropischen Nächten. Er darf im revolutionären Iran beim Bierbrauen und Keltern mithelfen, zensierte Zeitungen lesen und geht direkt ins Gefängnis.

Harald Moritz Bock, Generalsekretär DAG, zum Buch:
Bodo Rudolf legt mit seinem äußerst vergnüglich zu lesenden 26 Geschichten über seine Zeit als Ingenieur im Irak und im Iran für ein schweizerisch-deutsch geführtes Unternehmen ein humorvolles Werk vor, das so fesselnd geschrieben ist, dass Sie es nicht aus der Hand legen werden, bevor Sie nicht sein letztes Abenteuer gelesen haben. Dieser mit schmunzelnder Nähe erlebte, ironisch beschriebene Clash of Civilisations, das Aufeinandertreffen alemannisch-schwäbischer Lebensart mit dem orientalischen savoir vivre ist eine liebenswürdige Herausforderung für alle Zuhausegebliebenen auch mal die Koffer zu packen.

Über den Autor: Geboren 1944, aufgewachsen in Ravensburg, Oberschwaben, lebt in Wäsch bei Wolfegg im Allgäu. Er arbeitete jahrzehntelang als Ingenieur im Ausland – in Frankreich, im Irak, in Iran und Syrien, in Abu Dhabi, auf Sumatra und an anderen fernen Orten. Von dort brachte er viele Erzählungen mit. Veröffentlicht hat er Satiren und heiter-skurrile Geschichten, meist über seine Heimat, die Landschaft und ihre Menschen.

Erschienen in der Edition Pure des Verlgas STORIES & FRIENDS

 
< zurück   weiter >
© DAG am Mittwoch, 18. Oktober 2017
Powered by Joomla