Home arrow Wirtschaft arrow VAE auf der Hannover-Messe 2012: Sheikha Lubna Al-Qasimi eröffnet das „UAE Investment Forum“
VAE auf der Hannover-Messe 2012: Sheikha Lubna Al-Qasimi eröffnet das „UAE Investment Forum“ PDF Drucken E-Mail

Nachdem in den vergangenen Jahren das Emirat Abu Dhabi im Mittelpunkt stand hat man sich entschlossen, in diesem Jahr den ganz großen Auftritt zu wagen: Die Ghorfa lud zum gut besuchten „UAE Investment Forum“ am 24. April in das Business Forum 1 in Halle 13 ein.

Image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In ihrer Eröffnungsrede legte Sheikha Lubna Al-Qasimi, Ministerin der VAE für Außenhandel, die Schwerpunkte auf die Diversifizierung der Wirtschaft ihres Landes und die erreichten Erfolge mit prozentualen, jährlichen Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts im zweistelligen Bereich zwischen 2005 und 2007 und 3% in 2011 (geschätzt). „Zu den Visionen des Landes gehören Innovationen, Technologieförderung und das Ziel einer „Green UAE Economy“ mit Hilfe der erneuerbaren Energien“. Im Hinblick auf die auf dem benachbarten, großen Messestand der Emirate vertretenen Freizonen spricht sie von Tausenden neuer Anmeldungen in den Industriezonen im vergangenen Jahr und den Vorteilen des Standorts VAE: Sicherheit, ausgezeichnete Infrastruktur und Schaffung neuer Arbeitsplätze. „Unser wichtigstes Gut sind die Menschen, Bildung und eine intakte Umwelt“, wirbt sie als beste „Botschafterin ihres Landes“ für Investitionen in den Emiraten und spricht dabei besonders kleine und mittlere Unternehmen an. Im Anschluss an die Begrüßung durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister gibt Ayda Al Khoory , Director of International Economic Promotion im International Economic Relations Sector des Department of Economic Development (DED) in Abu Dhabi einen Überblick über die Planungen in Abu Dhabi bis zum Jahr 2030. Sie betont die wichtige Rolle des DED bei der Förderung von Abu Dhabi als regionalem und internationalem Investitionsstandort und als globalem Exporteur. Hier sind auch alle für Investoren wichtigen Bereiche angesiedelt, wie z. B. Kommerzielle Lizenzierung und Investitionsförderung.

In den anschließenden Panel-Diskussionen unter professioneller Moderation von Oliver Cornock, Regional-Direktor der Oxford Business Group geht es um Möglichkeiten und Marktbedingungen in der sich kontinuierlich entwickelnden Wirtschaft des Landes und Hinweise für mögliche Investoren. Khaled Salmeen Al-Kawari, CEO der neuesten, rasch wachsenden Khalifa Industrial Zone mit eigenem Hafen in Abu Dhabi, die auch mit einem eigenen Stand auf dem Gemeinschaftsstand der VAE vertreten ist, wirbt mit den bekannten Vorteilen der Freizonen in den Emiraten um Investoren, genauso wie Imad Eddine Oubiri, Direktor Investment Promotion im RAK Department of Economic Development. Das Emirat Ras Al Khaimah (RAK) bietet ausgezeichnete Freizonen mit guter Infrastruktur, günstigen Preisen und wirbt mit der Nähe zu Dubai. Man leistet sich neben RAK Airways sogar eine neue, zweite Fluggesellschaft „Fly RAK“. Da hat es Mohamed Al Josani, Regional Development Director im Western Region Development Council schon schwerer. Wer durch die Westliche Region des Emirats Abu Dhabi fährt, hat heute, einmal abgesehen von den Liwa-Oasen, hauptsächlich den Eindruck unendlicher Wüste. Aber für diese Gegend bestehen beeindruckende Pläne der Erschließung und Schaffung neuer Arbeitsplätze für die Emiratische Jugend in den Bereichen Bildung, Gesundheitsversorgung, Tourismus und Infrastruktur in Al Gharbia mit dem Ziel, den Bewohnern einen höheren Lebensstandard bieten zu können. Anfänge sind bereits gemacht mit einer Aus- und Weiterbildungseinrichtung auf Delma Island, Nachbarinsel der bereits touristisch entwickelten Insel Sir Bani Yas, die zur Inselgruppe der Desert Islands gehören und mit einem der schönsten Hotels der Emirate, dem mitten in der Wüste gelegenen Qasr Al Sarab. Juma Abdul Rahman Al Matrooshi, Executive VP Business Development berichtet von Dubai Silicon Oasis, auch mit einem Stand auf der Messe vertreten. 70 Prozent der geplanten Industrie- und Wohnsiedlungen um das architektonisch auffallende Verwaltungs-Hauptgebäude, das auf der Emirates Road schon von weitem sichtbar ist, sind fertig gestellt. Für Daten, Fakten und Zahlen ist Abubaker Al Gifri, Executive Director of Strategy and Policy im unabhängigen, 2008 gegründeten Statistic Center im Emirat Abu Dhabi zuständig. „Wer Statistiken in Bezug auf das ganze Land braucht, der besuche die Website www.scad.ae“.

Die Hannover-Messe ist für die Emirate, die dort im 5. Jahr in Folge ausstellen, deshalb wichtig, weil man Deutschland als bedeutenden Partner ansieht im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der VAE. Die Messe gilt als ideale Plattform, sowohl auf Regierungs- als auch auf privatwirtschaftlicher Ebene, die seit 2004 bestehende Strategische Partnerschaft zu vertiefen. Man wünscht sich mehr Investoren aus Deutschland und dazu haben die wichtigsten Freizonen und die bedeutendsten Behörden ihre Führungskräfte zur Messe geschickt, die mit den Argumenten der politischen und wirtschaftlichen Stabilität, der strategisch günstigen Lage, der Investitionsanreize ( z. B. Null Prozent Körperschafts- und Einkommenssteuer, keine Mindestanforderung für Firmengründungen u.v.m), starker Förderung der Gesundheits- und Bildungspolitik, der ausgezeichneten Infrastruktur, der beeindruckenden Wirtschaftsdaten und dem immer attraktiver werdenden Lebensstil für Investitionen in den VAE werben. Der Besuch der Messe lohnt für deutsche Unternehmen deshalb, weil man mit einer einzigen Reise nach Hannover in kürzester Zeit eine Vielzahl von Kontakten mit Entscheidungsträgern knüpfen kann, die oft auf Delegationsreisen in die Emirate in dieser Konzentration und Qualität nicht möglich sind. Für die Messebesucher steht eine Vielzahl aussagekräftiger Informationsbroschüren (auch in Deutscher und Englischer Sprache) und elektronischer Medien zur Verfügung.

Termin: Hannover-Messe vom 23.-27. April 2012
Ort: Stand der Vereinigten Emirate, Halle 13, gegenüber dem Eingang West nahe dem Messebahnhof Laatzen.

Text und Foto: Barbara Schumacher

 
< zurück   weiter >
© DAG am Freitag, 20. Oktober 2017
Powered by Joomla